Pflegetipps

Eine Sitzbadewanne wird aus unterschiedlichen Gründen gekauft. Meistens ist es, um eine Pflegekraft beim regelmäßigem baden die Arbeit zu erleichtern, wenn vielleicht keine Dusche vorhanden ist und der Rand einer herkömmlichen Badewanne nicht mehr überstiegen werden kann.

Ein anderer Grund, und das finde ich noch wichtiger: Durch den Einbau einer Sitzbadewanne können sich viele ältere Menschen noch selbstständig waschen und baden und sind nicht auf die Hilfe einer fremden Person angewiesen. Leider wird diese Lösung noch viel zu selten genutzt: Teil liegt es an den doch sehre hohen Preisen für eine Sitzbadewanne, aber oftmals auch an dem fehlendem Wissen, daß es diese überhaupt gibt.

Die eigene Sitzbadewanne in der Wohnung gibt ein Gefühl von Freiheit und Selbstständigkeit, und das baden gestaltet sich wesentlich sicherer, als wenn Sie selbst mit ausgeprägter Schwäche in Beinen und Muskeln den Rand Ihrer bisherigen Badewanne erklimmen müssen. Irgend wann geht das nicht mehr, und Sie sollten ganz im ernst einmal über die Aufstellung einer Sitzbadewanne nachdenken!

Doch wie jede andere Badewanne oder Dusche auch, benötigt Ihre Badewanne zum Sitzen einige Pflege. Aber keine Angst: Das ist nicht komplizierter und aufwändiger als es bisher war.

Pflegetipps für eine Sitzbadewanne

Sitzbadewanne reinigen

Zum Reinigen Ihrer Sitzbadewannen brauchen Sie nicht mehr als bisher. Ein Auge sollten Sie aber immer auf die hochempfindliche Tür haben

Wie schon gesagt, die Pflege ist nicht anders als bei ihrer Badewanne bisher. Um die Wanne nach dem Baden zu reinigen, reicht ein ganz normaler Wannenreiniger, der auch bei anderen Badewannen eingesetzt wird. Je nach Ausführung sollten Sie eventuell darauf achten, daß nach dem Bad kein Wasser mehr auf der Sitzfläche und dem Fußboden der Wanne stehen bleibt, vor allem wenn es eine rutschsichere Ausführung ist. Dort kann sich dann Kalk ablagern, oder Seifenreste. Die machen die Sitzbadewanne zwar nicht kaputt, können aber im Laufe der Zeit unsauber aussehen.

Wenn Ihre Wanne mit Massagedüsen ausgestattet ist, sollten Sie diese von außen mit der Handbrause reinigen. Eigentlich kann dabei nichts passieren: Ich als übervorsichtiger Mensch ziehe allerdings immer den Stecker aus der Dose. Man weiß ja nie!

Auch die Verkleidung sollte nach dem Baden abgewischt werden. Am besten mit einem Mikrofasertuch: Das hinterläßt kaum Spuren.

Sitzbadewanne mit Tür

Ein Auge sollten Sie immer auf die Tür haben. Diese Dichtung ist der Knackpunkt der ganzen Wanne, wenn sie undicht wird, können Sie die Wanne nicht mehr benutzen. Oder erst nach einer aufwändigen Reparatur. Ich empfehle immer, die Tür, die Scharniere (sofern erreichbar) und die Dichtung nach jedem Baden trocken zu wischen und die Tür noch eine Weile offen zu lassen. So kann alle Feuchtigkeit verdunsten und keine Wasserschäden hinterlassen.

Meistens finden sich aber spezifische Tipps in der jeweiligen Anleitung der Sitzbadewanne. Die sollten unbedingt ernst genommen werden, das ist schon für die gewährte Garantie notwendig. Wenn Ihnen hier ein Gutachter bei einem Schaden Versäumnisse nachweisen kann, haben Sie schlechte Karten.

Generell müssen Sitzbadewannen aber nicht sonderlich gewartet werden. Damit man jedoch lange Freude an seiner Badewanne zum Sitzen hat, sollte diese je nach Benutzungshäufigkeit in regelmäßigen Abständen sorgfältig, aber mindestens 1x im Monat gründlicher gereinigt werden.

Wenn Sie diese wenigen (mehr gibt es tatsächlich nicht) Tipps zur Pflege beachten, werden Sie noch eine Lange Zeit Freude an Ihrer Sitzbadewanne haben.